Beiträge von TheLamb74

    Hallo Ihr Bremsplattenpiloten,



    am Donnerstag den 23.06.22 starten wir mit dem The Real Driving Simulator


    der siebten Generation in die erste GranTurismo 7 Saison.


    Nach Lobby Öffnung um 20:50 Uhr startet eine 10 Minütige Qualifikation mit dessen


    Ergebnis wir dann ein 40 Minuten Rennen fahren.


    BoP ist aus und Tuning ist erlaubt. Mindestgewicht 1325kg. Reifen und Spritverbrauch beides 3fach.


    Nachfolgend erhaltet ihr den Rennkalender mit allen Strecken und Fahrzeugen. Seht zu, dass ihr


    euch die Boliden in die Garage stellt, damit eure Boxencrew´s die Kisten schon mal


    voll aufbohren können. Kauft euch Getriebe, Turbolader und vor allem Ballast. Anders als im echten


    Leben muss man hier nicht abnehmen, sondern ein paar Kilo zuladen. Der gute alte Rippenheizkörper


    im Kofferraum reicht da nicht aus. Eure Mechaniker sollten auch über eine gute Auswahl an Reifen


    verfügen. Es könnte ja auch mal regnen.


    Bitte noch kurzfristig die Teams, Gruppenfarbe und Gruppennamen festlegen und Dennis


    oder mir mitteilen. Die Gruppenfarbe sollte in der Lackierung deutlich zu erkennen sein. Die


    Lackierung selbst kann individuell sein.


    Folgende 5 Gruppennamen wurden gestern schon heiß diskutiert.



    Die Bruchpiloten


    Die Bremsklotzbeschwörer


    Skills like a Stonie


    Lachgaschnüffler


    Der Lagging Express



    Get ready to race. Auf eine spannende Saison.



    P.S. Es gibt Supermarktketten, die ihre Lebensmittel so sehr lieben, dass das sinnlose Aufspießen


    mit anschließenden ertränken von Regenwürmern überflüssig wird. Hier gibt es gut sortiert und


    fast servierfertig die beliebtesten Fischarten.


    Übrigens leben in Deutschland fast so viel Arten von Würmern (46) wie Arten von


    Süßwasserfischen (60).



    Ach und noch was: Das was da in der Emscher schwimmt sind keine Fische. Also angelt da nicht.

    Name: Sascha Messal

    Wohnort: Dortmund - Die schönste Stadt der Welt

    Geburtstdatum: 04.01.1974

    Hobbys: Mit meiner Triumph Tiger fahren.

    Fammilienstand: Verheiratet

    Kinder: 2 Söhne ( 5 Jahre, 24 Jahre )

    Lieblingsspiele: Gran Turismo, FiFa, Far Cry 6

    Lieblings Automarke: Kommt immer auf das jeweilige Auto an.

    Beruf: Projektierung und Vertrieb von Anlagentechnischen Brandschutz

    PSN ID: TheLamb74

    Gesamtauswertung der 17. GTFunevent Saison.







    Sieger der 17. GTFunevent Saison ist Dennis mit 427 Punkten. Herzlichen Glückwunsch.

    Arschknapp dahinter auf Platz 2 mit 426 Punkten Toni. Glückwunsch.

    Auf dem 3. Platz mit 419 Punkten. Gerardo Gratulation.


    Die weiteren Plätze:




    Endstand:




    Platz:




    Fahrer:




    Punkte:




    1.




    Dennis




    oldy85




    427




    2.




    Toni




    x1980toni




    426




    3.




    Gerardo




    TazioNuvolari8




    419




    4.




    Marius




    Malocr




    395




    5.




    Massimo




    Maranello85




    394




    6.




    Jan




    JCA_ZOCKT_89




    375




    7.




    Martin




    gsportl9999




    351




    8.




    Maurice




    aka_TyreseGibson




    264




    9.




    Michael




    Stonie1848_SLR




    233




    10.




    Hermann




    Wolpi5756




    221




    11.




    Werner




    raupe51




    217




    12.




    Peter1




    GenesisParty




    217




    13.




    Michael




    Aries_Isegrim71




    205




    14.




    Sascha




    TheLamb74




    176




    15.




    Marcel




    marcelv8killer




    118




    16.




    Daniel




    BicBuddha




    93




    17.




    Mehmet




    Mehmet73




    82




    18.




    Steven




    Etzio81




    52







    Die Gruppenmeisterschaft hat Gruppe 1 mit 2842 Punkten gewonnen.

    Platz 2 Gruppe 2 mit 2490 Punkten.


    Die Teammeisterschaft hat Black Hornet Racing mit 962 Punkten gewonnen.

    Die Hornissen Im Cockpit waren Dennis und Marius.


    Der 2. Platz der Teammeisterschaft geht an Team 1: Scuderia Italia haben 926 Punkte geholt.


    Den 3. Platz erreichte das Team 6 mit Jan und Toni.


    Herzlich Glückwunsch an alle Fahrer und vielen Dank für die rege Rennteilnahme.


    Auch nach dieser Saison möchten wir es nicht versäumen ein paar Dankeschön´s loszuwerden.

    DANKE Dennis, dass Du dich wie immer um die Organisation der GTFunevent-Liga, das allwöchentliche Hosting und um das Forum gekümmert hast.

    Danke auch an den Lobby-Host Stellvertreter Gerardo.

    Danke an Peter für die Organisation der Doodle Abstimmungen zur Rennteilnahme.

    Danke an alle für die vielen gemeinsame Kilometer auf den verschiedensten Rennstrecken. Und auch

    wenn es den ein oder anderen hitzigen Zweikampf und Unfall gab, hat es aber unterm Strich

    richtig Bock gemacht mit euch zu fahren. Weiter so!


    Für die Statistiker unter euch hier noch ein paar weitere Ergebnisse:



    Die meisten Rennteilnahmen:


    1.Platz = Dennis, Massimo, Jan, Martin, Hermann und Sascha mit je 9 Teilnahmen.

    2.Platz = Toni, Gerardo, Werner, Peter und Michael mit je 8 Teilnahmen.

    3. Platz = Marius, Maurice, Stonie und Marcel mit je 7 Teilnahmen.



    Die meisten Poleposition:


    1.Platz = Gerardo mit 3 Pole´s

    2.Platz = Dennis und Toni mit 2 Pole´s

    3.Platz = Jan mit 1 Pole



    Die meisten Siege:


    1.Platz = Toni mit 3 Siegen

    2.Platz = Gerardo und Marius mit 2 Siegen

    3.Platz = Dennis und Jan mit 1 Sieg



    Die meisten schnellsten Runden:


    1.Platz = Gerardo mit 4 schnellste Runden

    2.Platz = Dennis und Toni mit 2 schnellste Runden

    3.Platz = Marius mit 1 schnellste Runde



    Die meisten fehlerfreien Rennen:


    1.Platz = Massimo mit 7 fehlerfreien Rennen

    2.Platz = Peter mit 6 fehlerfreien Rennen

    3.Platz = Sascha mit 5 fehlerfreien Rennen



    Maurice, Michael, Marcel und Mehmet blieben nur 1x Straffrei.

    Ob der Buchstabe „M“ damit was zu tun hat?



    Die Planungen der 1. GT7 Saison laufen auf Hochtouren. Wir werden berichten.

    Fuji



    Für das Fuji Rennen wurde schon nicht mehr mit dem gewohnten Ehrgeiz trainiert.


    In den Trainingslobbys wurde so gut wie garnicht über Setups oder Strategien gesprochen.


    Gesprächsthema Nr.1 war natürlich GT7.


    Gerardo hatte es am eiligsten endlich GTSport löschen zu können und legte die schnellste


    Qualizeit hin. Maurice und Massimo auf den Startplätzen 2 und 3. Martin holte sich Startplatz 4


    vor Dennis auf Startplatz 5. Jan setzte sich auf P6 vor Hermann und Michael auf den


    Startplätzen 7 und 8. Frisch vom Bayern Einsatz zurück holte sich Daniel Startplatz 9.


    Peter und Werner landeten auf den Startplätze 10 und 11 vor Sascha und Mehmet auf den


    Startplätzen 12 und 13.


    Wie zu erwarten holte sich Gerardo auch den Sieg im Sprintrennen. Dennis verbesserte sich um


    drei Plätze und holte sich die Silbermedaille. Massimo wie auch in der Quali auf Platz 3.


    Martin holte sich Platz 4 vor Maurice und Jan auf den Plätzen 5 und 6.


    Die Plätze 7 – 9 belegten Daniel, Peter und Werner. Sascha ergatterte Platz 10 vor Michael auf 11.


    Die Plätze 12 und 13 gingen an Hermann und Mehmet.


    Wie schnell Gerardo sich von GTSport verabschieden wollte zeigte er im Hauptrennen. Mit gut


    20 Sekunden Vorsprung, fehlerfrei und schnellster Runde holte er sich den Sieg. Volle Punktzahl


    im letzten Rennen. Glückwunsch.


    Platz 2 holte sich Martin. Massimo holte sich Bronze.


    Maurice landete auf Platz 4 vor Dennis und Jan auf den Plätzen 5 und 6. Hermann schnappte sich


    Im Subaru Platz 7 und ließ auf den Plätzen 8 und 9 Peter und Michael hinter sich. Werner landete


    auf Platz 10 vor Daniel auf 11. Sascha und Mehmet auf den Plätzen 12 und 13.



    Das war´s. Schluss aus vorbei. Fuji war nicht nur das letzte Rennen der 17. GTFunevent Saison,


    sondern für uns auch das letzte Gran Turismo Sport Rennen. Also quasi Fuji Kato.


    Seit Freitag lässt GT7 die Konsolen glühen. Einige haben seit Donnerstag nach dem Rennen ihren


    Rennsitz garnicht mehr verlassen und sind schon mit sämtlichen Menübüchern und Lizenzen durch.


    Die Gran Turismo Macher haben bereits mit den Arbeiten an GT8 begonnen, damit es


    pünktlich zu Weihnachten 2035 erscheint.


    Auch das erste große Update für GT7 wurde angekündigt. Hier wird es dann neben neuen Strecken,


    Autos und Missionen dann erstmals auch „Stonie´s Fahrschule“ geben, in der man Aufgaben wie


    zum Beispiel „Die erste Kurve“ oder „Draufhalten“ erledigt werden müssen.



    Also Dann. Wir sehen uns in GT7.

    Projekt-Spielberg - Nomen Est Omen



    Ganz gleich ob man diesen Track Östereichring wie er bei seiner Eröffnung im Jahre 1969 hieß,


    oder A1-Ring wie man Ihn von 1996 bis zum 15. Mai 2011 nannte, bis der Kurs unter dem Namen


    Red-Bull-Ring seine Tore öffnete. Hier sind Legenden zu Haus.


    Beispielsweise Jochen Rindt. Er ist das Idol der Massen. Mehr als 100.000 Zuschauer jubeln ihm bei


    seinem Heim-Grand-Prix 1969, bei dem er nach 22 Runden ausscheidet, zu.


    Als Rennfahrer startete er ausschließlich für Österreich. 1970, beim Training zum Großen Preis von


    Italien in Monza, verunglückte Rindt tödlich. Sein Punktevorsprung in dieser Saison genügte,


    um als bis heute einziger Fahrer postum Formel-1-Weltmeister zu werden.


    Niki Lauda gewinnt 1984 im McLaren MP4/2 nach 51 Runden seinen Heim-Grand-Prix am Spielberg.


    Das zwölfte Rennen der Formel-1-Saison war der 400. Grand Prix der Formel-1-Geschichte.


    Der große Gerhard Berger fährt 1997 auf dem A1-Ring sein Abschiedsrennen.


    Michael Schumacher gewinnt mit Ferrari am 18. Mai 2003 den letzten Formel-1-Grand-Prix


    auf dem A1-Ring.


    2022 sind es Toni und Hermann die in der 17. Und letzten GTSport Meisterschaft


    insgesamt 87 Meisterschaftspunkte für Österreich einfahren und damit in die Geschichtsbücher


    der „Legenden von Österreich“ eingehen.


    Auch für RedBull wurde wieder reichlich trainiert. Die einen für die es im Mittelfeld der Liga noch


    bis Saisonende um jeden Punkt geht. Und die anderen die eh nichts Besseres zu tun haben und


    sich die Abende mit Online Racing und Gruppenmobbing versüßen.


    Gerardo brannte mal wieder die tiefste Rille in den Asphalt und holte sich die Pole für das


    Sprintrennen. Jan und Toni holten sich die Startplätze 2 und 3. Massimo noch in Reihe zwei


    auf Startplatz 4 vor Dennis und Maurice auf den Startplätzen 5 und 6. Marius holte sich Startplatz 7


    vor Martin auf 8 und Werner auf 9. Startplatz 10 sicherte sich Peter vor Hermann und Marcel auf


    den Startplätzen 11 und 12. Michael auf Starplatz 13 vor Sascha und Mehmet auf den beiden


    letzten Startplätzen 14 und 15.


    Im Sprintrennen ließ Gerardo keinen Zweifel aufkommen wem das oberste Treppchen gehört.


    So stand er nach 15 Minuten auf der obersten Stufe des Podiums vor Toni und Massimo auf den


    Plätzen 2 und 3. Die beiden Hornissen holten sich die Plätze 4 und 5 vor Martin auf P6 und


    Jan auf P7. Maurice landete auf Platz 8 vor Werner und Marcel auf den Plätzen 9 und 10.


    Peter im Hyundai auf P11, Sascha im langsamsten AMG auf P12. Hermann belegte Platz 13


    vor Michael auf 14 und Mehmet auf Platz 15.


    Bereits im Sprintrennen konnte man bei einigen Fahrern sehen, dass die Strafabbau Regel auf


    RedBull teilweise anders interpretiert wird oder schlichtweg ignoriert wurde. Auch wenn man


    eine Strafe aus der letzten Kurve ( und nur die letzte Kurve ) mit in die nächste Runde nehmen


    darf, ist diese abseits der Ideallinie abzubauen. Ebenso muss die Strafe vor dem Einfahren in die


    Box abgebaut sein. Hierzu wird die Rennkommission nach genauer Sichtung der Vorfälle


    nachberichten.


    Auch im Hauptrennen dominierte Gerardo und fuhr nach 60 Rennminuten als erster über die


    Ziellinie und holte sich neben 3x Platz 1 auch den Punkt für die schnellste Runde.


    Toni belegte im eigenen Garten Platz 2. Bronze ging an Dennis.


    Marius ließ seinen Teampartner keine Sekunde aus den Augen und holte sich knapp hinter


    Dennis Platz 4. Jan holte sich Platz 5 vor Massimo auf Platz 6. Martin hat sich in den letzten


    Runden noch selbst weggeschmissen und landete auf Platz 7. Maurice und Peter erzielten


    mit Platz 8 und 9 gute Mittelfeld Ergebnisse. Werner belegte Platz 10 vor Teampartner


    Hermann auf Platz 11. Trotz, dass Michael zwischendurch Sandburgen bauen war konnte


    er sich noch Platz 12 sichern. Marcel beendete auf P13 das Rennen. Sascha und Mehmet


    hatten mal wieder Besendienst und sammelten als Schlusslichter auf den Plätzen 14 und 15


    die Hinterlassenschaften wie z.B Reifenfetzen, Spoilerplitter und Kotflügelstückchen


    des gesamten Fahrerfeldes ein.



    Der GranTurismo Sport Cowndown hat begonnen. Nächste Woche fahren wir das Letzte


    Rennen der 17. GTFunevent Saison.


    Wir sehen uns in Japan auf dem FSW.

    Circuit de la Sarthe



    Neben den Sturmtiefs die letzten Donnerstag über Deutschland gefegt sind, wirbelte der


    GTFunevent Tross den Staub von LeMans auf. An Getriebe und Differential Einstellungen wurde


    die ganze Woche getüftelt. Denn auf diesem Kurs ist Topspeed gefragt. Auf den langen Geraden


    und den Vollgas Passagen sind C7, GT-R und V12 uneinholbar. Einzig Ferrari und Porsche konnten


    da mithalten.


    Jan holte sich mit der schnellsten Qualizeit die Pole für das Sprintrennen vor Team Kollegen Toni.


    So war die erste Startreihe fest in Amerikanischer Hand. Startplatz 3 sicherte sich Dennis im Aston


    vor Massimo im 458 Italia auf Startplatz 4. Gerardo ging als 5ter ins Rennen gefolgt von Michael,


    Maurice und Martin auf den Startplätzen 6,7 und 8. Marcel mit starker Leistung auf Startplatz 9


    vor Werner und Peter auf den Startplätzen 10 und 11. Sascha holte sich im BMW Startplatz 12.


    Die Startplätze 13, 14 und 15 gingen an Hermann, Stonie und Mehmet.


    Das Sprintrennen auf LeMans ist eigentlich nur ein erweitertes Qualifying. Vier Runden zack fertig!


    Toni holte sich den Sieg vor Dennis und Jan auf den Plätzen 2 und 3. Martin und Massimo belegten


    die Plätze 4 und 5 vor Gerardo auf P6. Stonie landete auf Platz 7 vor Marcel und Werner auf


    den Plätzen 8 und 9. Maurice belegt Platz 10 vor Sascha auf Platz 11. Michael im Sprintrennen


    nur Platz 12. Hermann wie auch in der Quali auf Platz 13. Dann Peter und Mehmet auf 14 und 15.


    Der Start ins Hauptrennen war eine totale Katastrophe. Ab dem mittleren Feld wurde die erste Kurve


    teilweise angefahren als wäre man alleine auf der Strecke. Auf keiner Rennstrecke der Welt


    ist die erste Kurve Rennentscheidend. Schon gar nicht auf einem 13km langen Kurs.


    Zwischen den ganzen Pisten Rambos fahren auch Fahrer die mit größter Rücksicht und defensivem


    Fahrverhalten versuchen auch den Kontrahenten am Leben zu lassen. Leider ist Murphys Gesetzt, dass meistens genau die Fahrer dann die leitragenden sind und einige Zeit und Plätze verlieren, weil andere ohne Rücksicht auf Verluste in die Kurven reinknallen. Und das wohlbemerkt in der ersten Kurve nach Rennstart. Da kann man sich nur an den Kopf fassen. Gleiches gilt übrigens für Überholmanöver im Laufe eines Rennens. Das man sich während eines Überholvorganges mal


    seitlich berührt oder anlehnt passiert halt. Das ist Racing. Aber wenn bis aufs letzte draufgehalten


    wird und der Kontrahent dadurch bis neben die Strecke geschoben wird geht einfach nicht.


    Dann sollte man seinen Angriff oder Positionsverteidigung abbrechen und an anderer Stelle


    erneut versuchen. Und völlig indiskutabel ist, dass auf einer Geraden so gedrängelt wird, dass


    man sich neben der Strecke wiederfindet. Leute, wir fahren hier zum Spaß. Und damit keiner den


    Spaß verliert sollten sich alle mal selbst hinterfragen ob das ein oder andere Manöver man nicht


    mit weniger Ellenbogen hätte besser fahren können. Wir fahren hier nicht um den WM Titel oder


    Olympisches Gold. Das Einzige was wir hier ernten ist Ruhm und Ehre. Ja ok, und der ein oder andere


    wird ein bisschen gedisst. Fahrt bitte selbst so, wie ihr es euch von den anderen wünscht. Danke!


    Nach einer Stunde, einer Minute und 13,776 Sekunden fuhr Toni als erstes über Ziellinie. Knapp eine


    halbe Minute später erreichte Gerado als 2ter das Ziel. Ein Wimpernschlag dahinter


    Dennis auf Platz 3. Jan holte sich Platz 4 vor Massimo und Martin auf den Plätzen 5 und 6.


    Maurice und Michael belegten die Plätze 7 und 8. Marcel sehr gut gefahren und verdient auf Platz 9.


    Werner auf Platz 10 vor Stonie auf 11. Hermann wurde 12ter vor Peter und Sascha auf den


    Plätzen 13 und 14. Mehmet Platz 15.


    Wem die nächste Strecke Flügel verleiht sehen wir am Donnerstag auf dem Red Bull Ring.

    Mitteilung der Rennkommission:


    Obwohl es im letzten Rennen ( LeMans ) einige Einreichens Werte Vorfälle gab, wurde der Kommission

    nur ein Vorfall zur Bewertung eingereicht.


    In der ersten Runde des Sprintrennens sticht Stonie in zwei aufeinander folgenden Kurven

    zwischen mehrere Fahrzeuge und erzwingt sich so einen Vorteil. In der links rechts Kombi

    geht es im ersten Turn gerade noch mal gut. In der rechts Biegung schiebt Stonie Peter nach

    links raus. Ein Brems- oder Gegenlenkmanöver von Stonie ist nicht zu erkennen.

    Peter verliert dadurch 3 Positionen.

    Entscheidung der Rennkommission: 2 Punkte Abzug für Stonie.

    Zum allgemeinen Race Verhalten wurde im letzten Rennbericht ausführlich berichtet. Lest ihn noch

    mal durch.

    Viel Spaß auf dem RedBull Ring

    Suzuka International Racing Course

    Der Suzuka International Racing Course gilt als eine der schwierigsten und beliebtesten Rennstrecken

    der verschiedensten Motorsportklassen. Auch der GTFunevent Tross ist hier in jeder Saison anzutreffen.

    Der Kurs wurde bereits 1962 vom Honda-Konzern errichtet, und zwar nach Plänen des niederländischen Architekten Hans Hugenholtz. Gleich neben der Strecke befindet sich ein Vergnügungspark mit den legendären Karaoke-Hütten, in denen Michael Schumacher nicht nur einmal "My Way" von Frank Sinatra zum Besten gegeben hat. Wie gerne würden wir Stonie

    und Hermann Arm in Arm dort auf der Bühne stehen sehen und die Songs von

    Marianne Rosenberg und Helene Fischer schmettern hören.

    Seit Donnerstag darf Marius sich König von Suzuka nennen und sich das Streckenlayout als

    Aufkleber auf den Wagen bapperln. Schnellster in der Quali, Sprint- und Hauptrennen

    gewonnen, Fehlerfreibonus und schnellste Runde mitgenommen. Mit Abstand die beste Leistung.

    Das war Champions League Niveau.

    Toni holte sich im Qualifying Startplatz 2 vor Massimo auf Startplatz 3. Startplatz 4 sicherte sich

    Dennis vor Martin und Jan auf den Startplätzen 5 und 6. Maurice trainiert offensichtlich heimlich

    und landete auf Startplatz 7. Hermann ist in dieser Saison richtig stark unterwegs. Liegt es am

    Subaru oder hat auch er heimlich trainiert? Startplatz 8 für Hermann vor Michael und Peter auf

    den Startplätzen 9 und 10. Stonie wird den FT-1 wegen mangelnder Gehorsamkeit wohl am Ende

    der Saison einstampfen. Mit dem Toyota reichte es nur für Startplatz 11. Werner landete auf

    Startplatz 12 vor Sascha und Mehmet auf den beiden letzten Startplätzen 13 und 14.

    Schon während des Qualifyings deuteten sich durch Legging und Unsichtbarkeit anderer Fahrer

    Lobbyprobleme an. Der Start des Sprintrennen war dann so verbugt, dass eine neue Lobby

    geöffnet werden musste. Einer von Peters direkten Kontrahenten hat den Moment genutzt

    und auf Peters Startplatz SuperGlue gepinselt. Leider blieb Peters Hyundai beim Start wie

    angeklebt stehen und bewegte sich kein Stück. Ob Peter während der Dauer des Sprintrennen ein

    Paar Karaoke Songs einstudiert hat wird noch ermittelt.

    Wie bereits erwähnt gewann Marius das Sprintrennen. Die weiteren Podiumsplätze belegten

    Massimo und Dennis auf den Plätzen 2 und 3. Toni belegte Platz 4 vor Martin auf P5.

    Michael belegte Platz 6 und bekommt bis zum Brasilien Rennen Trainingsverbot. Werner auf

    starkem 7. Platz vor Jan und Hermann auf den Plätzen 8 und 9. Sascha Platz 10 vor Maurice auf 11.

    Stonie und Mehmet auf den Plätzen 12 und 13.

    Peter kehrte pünktlich aber leicht heiser zum Hauptrennen auf die Strecke zurück.

    Der Start ins Hauptrennen ist beim ersten Versuch geglückt und verlief ohne nennenswerte

    Vorfälle. Die Spitze setzte sich schnell vorne ab und fuhr ihr eigenes Rennen. King Marius holte

    sich mit einem deutlichen Abstand von 22 Sekunden den Sieg vor Dennis auf Platz 2 und

    Martin auf Platz 3. Toni belegte wie auch im Sprintrennen Platz 4 vor Subaru Dompteur

    Hermann auf Platz 5. Massimo ist mit dem 458 auf Platz 6 geritten vor Maurice und Jan auf den

    Plätzen 7 und 8. Peter kämpfte sich mit dem Schwung aus dem Kettenkarussell bis auf Platz 9.

    Werner und Michael belegten die Plätze 10 und 11. Sascha wurde 12ter vor Mehmet und Stonie

    auf den Plätzen 13 und 14.

    Nächste Woche sehen wir uns auf Interlagos und freuen uns auf ca 39x Senna S

    Autódromo José Carlos Pace


    Zwischen Suzuka und Sao Paulo liegen nicht nur knapp 19.000 km Luftlinie und

    12 Stunden Zeitverschiebung, sondern auch wieder mal einige Lobbybugs.

    Schon in den Trainings waren die Lobbys alles andere als stabil. Woran das alles liegt

    lässt sich wahrscheinlich nie endgültig aufklären. Die Sehnsucht nach einem neuen und

    hoffentlich Bug freien GranTurismo wird allerdings immer größer.

    Haltet durch. Wir haben es ja bald geschafft.

    Kurz vor dem Rennen schallte noch ein lautes „mimimi ich hatte keine Zeit zu trainieren“ durch die

    Sprachlobbys und zack, haut man die schnellste Qualizeit an die Anzeigetafel. Gerardo holte sich

    damit die Pole für das Sprintrennen vor Marius und Dennis auf den Startplätzen 2 und 3.

    Jan wollte eigentlich nicht die ganze Zeit Bine Maja vor den Augen haben, musste sich aber dennoch

    hinter Black Hornet Racing auf Startplatz 4 einreihen. Michael holte sich Startplatz 5 vor Martin

    und Maurice auf den Startplätzen 6 und 7. Hermann startete von P8 vor Toni und Massimo

    auf den Plätzen 9 und 10. Werner und Peter auf den Startplätzen 11 und 12. Karel Gott belegte

    auf Interlagos nur Startplatz 13. Marcel und Sascha auf den beiden letzten Starplätzen 14 und 15.

    Dank gut ausgeklügelter Taktik konnte Toni im Sprintrennen von Position 9 auf Platz 1 fahren

    und sich den Sieg holen. Gerardo und Dennis auf den Podiumsplätzen 2 und 3. Marius belegte Platz

    4 vor Martin auf Platz 5. Jan hat sich unterwegs wohl ein bisschen verirrt und landete auf Platz 6

    vor Massimo und Hermann auf den Plätzen 7 und 8. Im Kassettendeck des Jaguar steckte das

    Best of Kinderlieder Tape von 1976 und dröhnte für alle gut hörbar so laut, dass Stonie sich so den

    Weg bis auf Platz 9 bahnte. Werner holte sich Platz 10 vor Michael auf 11 und Peter auf 12.

    Sascha knapp vor Marcel auf Platz 13. Marcel auf P14. Maurice wurde vom System aus dem

    Rennen gekickt.

    Im Hauptrennen fuhren dann wieder zwei Ligen. Die Spitze mit konstanten 1:30er Zeiten. Der

    Rest des Feldes fuhr irgendwas zwischen 1:31 bis Scheiß egal.

    Sieger des Hauptrennen wurde der AMG mit Gerardo am Steuer. Auf Treppchen 2 und 3 standen

    am Ende des Rennens Dennis und Toni. Marius holte sich Platz 4 vor Jan auf Platz 5. Martin konnte

    seinen Boliden der Bayrischen Motorwerke nicht richtig auf Speed bringen und belegte Platz 6 vor

    Massimo auf 7. Maurice legte einen Höllenritt auf den Asphalt und fuhr von Platz 15 auf 8. Starke

    Leistung. Nicht auszudenken, wo er gelandet wäre, wenn er nicht durch Lobby Kick von letzter

    Position aus hätte starten müssen. Werner und Peter landeten auf den Plätzen 9 und 10.

    Michael wie auch im Sprintrennen auf Platz 11. Stonie und Sascha belegten die Plätze 12 und 13

    vor Schlusslicht Marcel auf Platz 14.

    Hermann hat ins Lenkrad gebissen und das Rennen und die Lobby vorzeitig verlassen. Das ist nicht

    nur höchst unsportlich, sondern bringt auch Null Punkte für´s Hauptrennen mit sich.

    Nächste Woche sehen wir uns auf dem 13km langen Circuit de la Sarthe.

    Mitteilung der Rennkommission:


    Nach dem Mount Panorama Rennen wurde der Kommission ein Rennunfall

    zur Bewertung eingereicht.

    In Runde 1 kommt es in dem bergab geschlängel zunächst durch einen Fahr/Bremsfehler

    von Marius zu einer leichten Berührung mit Gerardo. Marius küsst zwar die Betonmauer

    kann aber seinen Wagen relativ gut abfangen und seine Fahrt fortsetzen. Im selben Moment

    kommt Jan ebenfalls im geschlängel runtergebrettert und kann nur mit Ankerwurf einen

    Auffahrunfall mit Marius verhindern. Der hinter Jan heranschnellende Werner hat keine Chance

    so schnell zu reagieren und stößt Jan, der in dieser Sekunde Zicktack fährt, um an Marius vorbei zu

    Kommen hinten links an. Leider Stoß genug das Jan erst in die Mauer einschlägt und dann

    entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen kommt.

    Der ganze beschriebene Vorfall ereignet sich in weniger als zwei Sekunden an ziemlich

    ungünstigem Streckenabschnitt. Trotzdem wäre eine eine vorausschauendere Fahrweise von Werner

    wünschenswert gewesen. Zumal Werner schon an dem wartenden Gerardo vorbeizieht und es dann

    zum Unfall mit Jan kommt. In der rechts Biegung Gas lupfen hätte sicher schon gereicht.

    Entscheidung der Rennkommission:

    1 Punkt Abzug für Werner.

    Die Bitte an alle. Gerade im Nadelöhr einer Strecke ist Vorsicht geboten. Wenn schon jemand am

    Streckenrand steht ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß das im nächsten Knick weitere Fahrzeuge

    durch Unfall die Linie blockieren. Der Zeitverlusst durch kurzes Lupfen oder Bremsen ist nicht so hoch

    wie durch die dann unvermeidbare Kollision.

    Mount Panorama


    Der Mount Panorama Circuit liegt im Australischen Bundesstaat New South Wales.

    Die ursprünglichen Bewohner von New South Wales waren Aborigines, die vor etwa 40.000 bis 60.000 Jahren nach Australien kamen. Da das Rad zu diesem Zeitpunkt längst

    erfunden war, waren es wohl Australiens Ureinwohner die den Grundstein der 6,213 km

    langen Rennstrecke gelegt haben.

    Trotz der langen Strecke mit Rundenzeiten von gut 2 Minuten war es teilweise eng auf

    dem Kurs.

    Die schnellsten Qualizeiten fuhren Dennis und Marius und setzten sich damit in die

    erste Startreihe. In der zweiten Reihe starteten Gerardo und Toni von den

    Startplätzen 3 und 4. Startplatz 5 holte sich Massimo vor Trainingsweltmeister Jan auf

    Startplatz 6 und Maurice auf 7. Den Anfang der zweiten Hälfte des Fahrerfeldes machte

    Stonie auf Startplatz 8 vor Michael und Werner auf den Startplätzen 9 und 10.

    Hermann auf 11 vor Martin auf Startplatz 12. Marcel und Sascha bildeten die letzte

    Startreihe auf den Plätzen 13 und 14.

    Der Start ins Sprintrennen war wie erwartet chaotisch. In einigen Boliden wurde wohl

    Känguru bzw ZickZack Sprit eingefüllt. Dabei hätte man den Nissans mal lieber kiloweise

    Zucker in den Tank kippen sollen. Unfassbar wie schnell der GT-R ist.

    Mit konstanten 2nuller Zeiten holte Toni sich den Sieg. Platz 2 und 3 belegten Dennis

    und Massimo. Gerardo fuhr als 4ter vor Marius auf 5 und Werner auf Platz 6 über die

    Ziellinie. Welchen Saft Stonie seinem Jaguar zu trinken gegeben hat ist nicht bekannt.

    Klar ist aber, solange Hopfen an Reben wächst, ist Bier auch Saft. Stonie holte sich Platz 7

    vor Maurice und Martin auf den Plätze 8 und 9. Hermann belegte Platz 10 vor

    Michael auf 11. Platz 12 ging an Sascha vor Jan und Marcel auf den Plätzen 13 und 14.

    Der Start ins Hauptrennen verlief wieder so wie es eigentlich immer sein sollte. Zügig,

    linientreu und ohne Karambolagen.

    Auch im Hauptrennen holte Toni sich die Goldmedaille. Die beiden Astons holten sich mit

    Marius und Dennis die Plätze 2 und 3. Gerardo landete wie auch im Sprintrennen

    Auf Platz 4. Massimo konnte sich gerade noch Jan vom Leib halten und sich Platz 5 sichern.

    Jan in einer Wahnsinns Aufholjagd von 13 auf Platz 6 vorgefahren. Martin auf P7 vor

    Stonie auf P8. Maurice, Werner und Hermann auf den Plätzen 9 bis 11.

    Michael konnte sich trotz einiger Fahrfehler mit dem Beschleunigungsmonster

    Platz 12 vor Sascha auf Platz 13 holen. Marcel im 911er auf Platz 14.

    Nächste Woche steigt die Party auf Suzuka. Mal sehen ob wir da wieder weniger AMG´s

    und dafür mehr Pferde auf der Strecke sehen.

    Mitteilung der Rennkommission


    Nach dem Lago Maggiore Rennen wurden der Kommission zwei Vorfälle zur Bewertung

    eingereicht.


    Fall 1:


    In Runde 9 kommt Hermann in der ersten Kurve nach Start/Ziel durch zu spätes bremsen von

    der Fahrbahn ab und verliert die Kontrolle über seinen Wagen. Der Wagen rutscht quer über

    den Grünstreifen und schleudert zurück auf die Fahrbahn, wo er Peter volle Breitseite erwischt.

    Peter kann sein Fahrzeug gerade noch abfangen, verliert durch die Kollision aber 3 Sekunden

    und muss zunächst mit Fahrzeugschaden weiterfahren.

    Entscheidung der Rennkommission:

    1 Punkt Abzug für Hermann.


    Fall 2:


    In Runde 10 saugt Werner sich in der bergab Passage im Windschatten an Peter ran.

    Am Bremspunkt ist Werner 8kmh schneller als Peter und bremst sich innen rein.

    Werner fährt dabei zu weit über die Curbs so dass die Räder innen schon über das Grün fahren. Dadurch verliert er Bodenkontakt und rutscht seitwärts in Peter´s Wagen. Angestoßen wie eine

    Billardkugel dreht der Hyundai einen threesixty und schlägt in die Leitplanke ein.

    Peter verliert 5 Positionen und 16 Sekunden. Mit kapitalen Fahrzeugschäden kann Peter nur im

    Schrottplatztempo weiterfahren. Werner setzt seine Fahrt fort.

    Entscheidung der Rennkommission:

    3 Punkte Abzug für Werner.

    Mitteilung der Rennkommission


    Nach dem Monza Rennen wurden der Kommission mehrere Vorfälle zur Bewertung eingereicht.

    Schon während Sprint- und Hauptrennen wurde in beiden Sprachlobbys von einigen Fahrern

    lautstark geschimpft und sich über das Rücksichtslose Verhalten gerade in den

    Starphasen beschwert.

    Am Ende waren es aber nur Dennis und Sascha die sich die Mühe gemacht haben sich die

    Wiederholungen anzusehen und die einzelnen Szenen aus verschiedenen Perspektiven

    abgefilmt und eingereicht haben.

    An dieser Stelle möchten wir aber sagen, dass nicht gemeint ist, dass jeder jede kleinste

    Berührung oder Behinderung einreichen soll. Es geht hier um Unfälle die durch rücksichtsloses

    Fahren, in die Linie reinstechen, abdrängen usw zu Abflügen, Drehern und somit zu Platz und

    Punktverlusten führt. Platzausgleich mit dem Abgeschossenen sollte selbstverständlich sein.

    Wir sind eine Fun Liga und wollen Spaß am Racen haben. Aus diesem Grund nochmal die Bitte

    vor allem in den ersten Kurven und Runden mit entsprechender Vorsicht zu Fahren.


    Fall 1

    Direkt nach dem Start ins Sprintrennen kommt es durch zu spätes bremsen zum

    Auffahrunfall zwischen Stonie und Dennis. Dennis wird dadurch so stark beschleunigt,

    dass er über die Curbs der Schikane geschossen wird, den Bodenkontakt und auf der

    gegenüberliegenden Fahrbahnseite im Kiesbett landet. Positionsausgleich durch Stonie

    findet nicht statt.

    Entscheidung der Rennkommission:

    3 Punkte Abzug für Stonie.


    Fall 2

    Ebenfalls erste Runde Sprintrennen. Auf der Geraden Richtung zweiter Schikane überholt Steven

    Sascha links und zieht ohne ersichtlichen Grund so stark rechts rüber, dass Sascha von der Strecke

    fliegt. Positionsausgleich findet nicht statt.

    Entscheidung der Rennkommission:

    3 Punkte Abzug für Steven.


    Fall 3

    Startphase Hauptrennen. Beim zufahren und anbremsen auf die erste Kurve kommt es zur Kollision

    zwischen Steven und Daniel. Daniel bremst sich stark stotternd innen in die Kurve rein. Steven

    kommt von außen in die Kurve. Im Scheitelpunkt kommt es zur Kollision in dessen Folge Steven sich

    dreht, Mehmet ins Kiesbett befördert wird und der nachfolgende Verkehr stark behindert wird.

    Positionsausgleich durch Daniel findet nicht statt.

    Entscheidung der Rennkommission:

    2 Punkte Abzug für Daniel. Durch die Stotterbremsung konnten weder Steven noch

    Mehmet abschätzen wie Daniel die Kurve nimmt.

    Ermahnung für Steven. Auch wenn man Linie fahren will, hat man nicht das Recht auf die Linie

    zu ziehen, wenn dort bereits ein Fahrzeug ist. Da hätte die Schikane neben der Ideallinie gefahren

    werden müssen.

    Lago Maggiore


    Das dritte Saisonrennen fand gestern am Langensee in Oberitalien unweit der Region Piemont statt

    aus dem die berühmte Kirsche stammt. Das es in Wirklichkeit die Piemont Kirche gar nicht gibt und in

    Piermont keine Kirschen, sondern Nüsse angebaut werden wissen wohl die wenigsten.

    Die Piermont Kirsche ist nur eine Marke die für Werbezwecke genutzt wird. Mon Chérie klingt auch

    besser als Mon Nuss. Übrigens müsste ein Erwachsener ca 35 Mon Chérie Pralinen essen um

    die 0,5-Promille-Grenze zu erreichen - also fast zwei Packungen. Guten Appetit.

    Jetzt zunächst einmal vielen Dank für die Geduld die es gestern wieder gebraucht hat um

    Rennen fahren zu können. Vor allem an die Fahrer die trotz Lobbykick im Sprintrennen sich im

    Hauptrennen wieder hinten eingereiht haben.

    Und bevor wir jetzt zu den Fakten kommen, sei erwähnt das die Startphasen im Vergleich zum Monza Rennen gut gelaufen sind. Weiter so!

    In den Trainings deutete sich schon an wer hier das Rennen machen sollte. Gerardo und Massimo

    Nagelten 53er und 54er Zeiten an die Anzeigetafel und sicherten sich die erste Startreihe. Auf den

    Startplätzen 3 und 4 die Astons mit Marius und Dennis. Das nächste Team auf den Startplätzen

    5 und 6 Toni und Jan in der C7. Martin auf Startplatz 7 vor Sascha und Peter auf den

    Startplätzen 8 und 9. Startplatz 10 ging an Hermann. Dank Setup Hilfe und Fahrtipps von Jan hat

    sich Marcel mit seinem Porsche stark verbessert und landete auf Startplatz 11 vor Stonie

    und Werner auf den Startplätzen 12 und 13. Aries P14. Maurice mit noch Null Race-Kilometer

    landete auf Startplatz 15.

    Sieger des Sprintrennen wurde Dennis vor Massimo und Toni auf den Plätzen 2 und 3.

    Jan holte sich Platz 4 vor Martin und Hermann auf den Plätzen 5 und 6. Sascha und Stonie belegten

    die Plätze 7 und 8 vor Werner, Maurice und Marcel auf den Plätzen 9 bis 11.

    Gerardo, Marius, Peter und Michael konnten dank Lobbybug das Sprintrennen leider nicht zuende fahren.

    Aufgrund der sehr eng zusammenliegenden Rundenzeiten war das Hauptrennen auf allen Positionen

    60 Minuten spannendes Racing. So wünscht man sich einen Rennabend.

    König vom Lago wurde Massimo. Obwohl Marius und Gerardo von ganz hinten starten mussten,

    kamen beide knapp innerhalb einer Sekunde als zweiter und dritter über die Ziellinie. Mega gut!

    DD-Jan holte sich auch im Hauptrennen Platz 4. Dennis belegte Platz 5 vor Toni auf Platz 6.

    Martin und Sascha auf den Plätzen 7 und 8. Werner und Hermann landeten auf den Plätzen 9 und 10.

    Stonie musste am Lago einige Federn lassen und sich mit Platz 11 zufriedengeben. Ob es am FT-1

    oder der Strecke lag ist offen. Maurice und Marcel im Fotofinish auf den Plätzen 12 und 13.

    Das Ende des Feldes bildeten Peter und Michael auf den Plätzen 14 und 15.


    Wir wechseln den Kontinent und sehen uns nächste Woche in Australien.

    Monza


    Auch im zweiten Saisonrennen gingen erfreulicher Weise wieder 16 Fahrer an den Start. Nicht so

    erfreulich war, dass auch diesmal in der Startphase von Sprint- und Hauptrennen wieder auf

    biegen und brechen die ersten Kurven genommen wurden.

    Janton Racing haben auf Monza ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt und gezeigt, dass die C7 in

    Kombination mit viel Training kaum zu schlagen ist. Da hatten es sogar die Aston´s schwer.

    Toni holte sich die Pole für das Sprintrennen. Jan zweiter vor Gerardo auf Startplatz 3.

    Die Vantage´s mit Dennis und Marius auf den Startplätzen 4 und 5. Stonie startete von P6 vor

    Peter und Massimo auf den Startplätzen 7 und 8. Martin Startplatz 9 vor Daniel auf 10.

    Hermann landete auf Startplatz 11 vor Steven und Sascha auf den Plätzen 12 und 13. Michael

    im ersten Springer Einsatz holte sich Startplatz 14 vor Mehmet und Marcel auf den beiden

    Letzten Plätzen.

    Der Start ins Sprintrennen verlief in der ersten Schikane sehr chaotisch. Durch zu schnelles

    Einfahren in die Kurve und zu spätes bremsen kam es zu einigen Kollisionen und Auffahrunfällen

    die mehre Fahrzeuge drehte und sogar von der Strecke katapultierten.

    Nachdem sich das Feld wieder sortiert hatte fuhr jeder seine Pace.

    Am Ende des Sprintrennen standen die Janton´s auf den oberen beiden Stufen des Podiums vor

    Stonie auf dem untersten Treppchen. Platz 4 holte sich Dennis vor Gerardo und Marius auf den

    Plätzen 5 und 6. Massimo, Martin und Peter fuhren als siebter, achter und neunter Ins Ziel.

    Aries auf 10 vor Steven auf 11. Sascha und Daniel auf den Plätzen 12 und 13 vor Mehmet,

    Hermann und Marcel auf den Plätzen 14 bis 16.

    Auch der Start ins Hauptrennen war chaotisch. Das haben wir uns anders gewünscht.

    Nach 60 hart umkämpften Minuten im gesamten Feld fuhr Toni als erstes über die Ziellinie.

    Straffrei, schnellste Runde, volle Punktzahl. Glückwunsch.

    Dennis holte sich Platz 2 und verdrängte Jan auf Platz 3. Gerardo und Massimo landeten auf den

    Plätzen 4 und 5 vor Stonie und Martin auf den Plätzen 6 und 7. Peter auch auf Monza stark gefahren

    und vor Marius auf Platz 8. Marius auf P9 vor Daniel auf Platz 10. Michael mit guter Pace aber leider

    nicht stabil auf Platz 11 vor Sascha auf Platz 12. Wolpi belegte Platz 13 vor Steven auf 14. Schlusslichter Mehmet und Marcel auf den Plätzen 15 und 16.

    Abgesehen von dem Durcheinander bei den Starts hat es auch auf Monza Spaß gemacht mit voller

    Lobby Rennen zu fahren.

    Wir bleiben in Italien und sehen uns nächste Woche am Langensee.

    Alsace


    Volle Hütte zum Saisonauftakt. Zum ersten Rennen der 17. Saison haben sich 15 feste Fahrer

    und ein Springer ins Elsass begeben um den erst kürzlich gewählten Boliden die Sporen

    zu geben. Pünktlich zum Qualifying war die Lobby picke packe voll und 16 Bleifüße jagten ihre

    eigene Bestzeit.

    Allen voran Dennis der die Quali dominierte und sich die Pole für das Sprintrennen sicherte.

    Knapp dahinter Marius auf Startplatz 2. An den dreien (Dennis, Marius und dem Aston) muss

    man erstmal vorbeikommen. Da steht der Titelverteidiger Martin vor einer großen Herausforderung.

    Startplatz 3 sicherte sich Martin vor Jan und Steven auf den Startplätzen 4 und 5. Direkt hinter Steven startete Teamkollege Stonie auf 6. Massimo auf 7 vor Peter auf Startplatz 8. Daniel für Maurice im

    Einsatz sicherte sich Startplatz 9. Von den Plätzen 10 und 11 starteten Toni und Hermann.

    Gerardo hat seinen Itallian Stallion noch nicht ganz eingeritten und startete von P12 vor Werner

    und Sascha auf den Startplätzen 13 und 14. Mehmet und Marcel gingen von den

    Positionen 15 und 16 ins Rennen.

    Der Start ins Sprintrennen verlief vor allem im hinteren Feld sehr holprig. Hier wurde um jeden

    Zentimeter Asphalt gekämpft. Seitliche Berührungen und Kollisionen waren unvermeidbar und

    führten zu dem ein oder anderen Ausritt oder Dreher. Gentlemen like wurden die Positionen

    wieder zurückgegeben.

    Bis ins Ziel gab Dennis seine Pole nicht mehr her und gewann das Sprintrennen. Marius und Martin

    ebenfalls auf dem Treppchen auf den Plätzen 2 und 3. Jan holte sich Platz 4 vor Massimo auf Platz 5.

    Stonie und Steven landeten auf den Plätzen 6 und 7 vor Toni auf P8. Gerardo verbesserte sich um

    drei Positionen und belegte Platz 9. Mit ebenfalls drei rausgefahrenen Plätzen landete Werner

    auf Platz 10 vor Mehmet und Sascha auf den Plätzen 11 und 12. Daniel verlor vier Plätze kam

    aber als 13ter noch vor Hermann, Peter und Marcel auf den Plätzen 14-16 ins Ziel.

    Auch der Start ins Hauptrennen verlief im hinteren Feld unnötig hektisch und chaotisch. Dabei zeigte

    sich doch schon im Sprintrennen, dass die erste Runde nicht Rennentscheidend ist. Da kann man nur

    hoffen, dass sich dieser Übereifer beim Start schnell wieder legt.

    Dennis und Marius haben von all dem nichts mitbekommen und sind vorneweg ihr eigenes Rennen

    gefahren. Über die Halbe Distanz lieferten sich Dennis und Marius einen Fight Stoßstange an

    Stoßstange. In Runde 15 konnte Marius eine bessere Kurvenfahrt nutzen und an Dennis

    vorbeiziehen. Bis zum Rennende konnte Marius seine Führung ausbauen und fuhr 15 Sekunden

    vor Dennis als Sieger über die Ziellinie. Dennis wurde 2. vor Massimo auf Platz 3.

    Martin schrappte zwei Sekunden am Podium vorbei und landete auf Platz 4. Stonie holte sich Platz 5

    vor Jan und Hermann auf den Plätzen 6 und 7. Daniel fuhr von 13 auf Platz 8. Alle Achtung!

    Peter holte sich zwei Kurven vor dem Ziel noch Platz 9 vor Sascha auf Platz 10. Werner auf 11 vor

    Gerardo und Steven auf den Plätzen 12 und 13. Toni und Mehmet auf den Plätzen 14 und 15.

    Marcel hatte offensichtlich Probleme mit dem Porsche oder dem Kurs oder beidem und fuhr

    gefühlt mehr neben als auf der Strecke. Leider reichte es für ihn diesmal nur für Platz 16. Respekt

    dafür, dass er sich immer wieder mit größter Rücksicht auf den nachfolgenden Verkehr auf die

    Strecke begeben hat und das Rennen zu Ende gefahren ist. Top.


    Nächsten Donnerstag sehen wir uns auf Monza.

    GTFunevent Saison 17


    Neue Saison, neue Teams, neue Fahrzeuge.

    Am Donnerstag, den 06.01.2022 startet der GTFunevent Tross in die 17. und höchstwahrscheinlich

    auch letzte Gran Turismo Sport Saison.

    Denn am Tag nach dem letzten Rennen erscheint am 04. März das langersehnte Gran Turismo 7 auf beiden Playstation Plattformen. Nach neuesten Informationen ist sogar Crossplay

    zwischen PS4 und PS5 möglich.

    Doch jetzt steht erst einmal Saison 17 an. Die Lobbyeinstellungen bleiben abgesehen vom Tankinhalt

    beim Start gleich. Auch im Reglement und in der Punktevergabe ändert sich nichts. So sollte jeder

    Fahrer mit allen Regeln und Einstellungen vertraut sein. Unserem neuen Fahrer Marcel und den

    wieder Einsteigern Werner, Hermann und Steven empfehlen zur Auffrischung einen Blick in das

    Forum zu werfen. Sollten denn noch Fragen aufkommen stehen die Mitglieder der Rennkommission

    mit kompetentem Fachwissen gern zur Verfügung.

    Für Saison 17 wünschen wir allen Teilnehmern spannendes und Faires Racing.


    Die Teams:


    Team 1: Gerardo und Massimo

    Hier ist der Name Programm. Aus dem Scuderia Italia kommen zwei italienische Cowboys die

    mit Ihrem Hengst in Form eines Ferrari 458 schon jetzt Podiumsplätze für sich beanspruchen.

    In diesem Team wurden Feuer und Wasser, Plus- und Minuspol oder auch Norden und Süden

    miteinander vereint. Gerardo der mit Lava in den Adern schon meistens vor dem Startschuss

    auf 180 ist. Teampartner Massimo hingegen strahlt eine Ruhe und Gelassenheit aus wie ein

    „stiller SEE“ Ihn kann so schnell nichts aus der Ruhe bringen.


    Team 2: Marius und Dennis

    Auch Black Hornet Racing will und wird um Plätze auf dem Treppchen kämpfen. Wen die

    Hornissen auf dem Weg dorthin alles in den Allerwertesten stechen wird man in den Rennen sehen.


    Team 3: Peter und Mehmet

    Diese Party steigt im Hyundai. Nicht nur der Genesis selbst hat einen geilen Motorsound.

    Beim Team Die Tatortreiniger kann man davon ausgehen, dass Peter ein fettes Soundsystem

    in die Fahrzeuge verbaut hat und während der Rennen die Alben einer gleichnamigen Band

    rauf und runter gespielt werden. Nur vom Motorsound ist dann im Fahrzeug inneren

    nichts mehr hörbar. Party Peters anvisiertes Saisonziel ist Top 8. Mal sehen wen er dafür alles

    von der Straße putzen muss.


    Team 4: Maurice und Marcel

    Stance Racing hat sich den Porsche vorgeknöpft und Kiste bis über beide Ohren getunt. Eine

    Prüfung durch die Offiziellen bestätigte, dass dies alles im Rahmen des Reglements geschah.

    Mit der Lackierung sieht der 911 RSR aus wie ein fahrendes Vanille/Brombeere Bonbon aus.


    Team 5: Martin und Sascha

    Ob der Titelverteidiger Martin, Sascha noch vor Saisonstart das Reifenflüstern beibringen kann

    ist unklar. Bei ersten Tests glichen die Pneus eines Ratzefummels eines Zweitklässlers.

    Für den Fall, dass diese taktische Waffe nicht hilft, haben die Road Warrior immer eine

    helle Barde im Kofferraum, um die Kontrahenten aus dem Weg zu räumen.


    Team 6: Toni und Jan

    Der sehr einfallsreiche Teamname Janton Racing hat nichts mit dem US Amerikanischen

    Nascar Fahrer Jeff Anton zu tun, sondern ist einfach die Namenfusion von Jan und Toni.

    Wie gut beide allerdings mit schnellen Auto´s umgehen können haben wir in den

    Gruppe 2 Rennen der letzten Saison gesehen. Also Obacht. Die beiden fahren die Corvette.


    Team 7: Hermann und Werner

    Die beiden wieder Einsteiger vereint in einem Team. Mit Werners langjähriger Gran Turismo

    Erfahrung und unzählige Rennen im GT-R sollte man The Race-Cracker nicht aus den Augen lassen.


    Team 8: Michael und Steven

    Wie in Team 1 ist auch hier der Name Programm. Mr. „Die erste Kurve gehört mir“ und

    Mr. „Da halte ich drauf“ haben sich zum Team Suicide Squad selbst ernannt.

    Über die Frage wer von beiden welchen Charakter des gleichnamigen Filmes darstellt braucht

    man nicht lange nachzudenken. Ganz klar spielen beide die gestörte Harley Quinn. Nicht weil

    die beiden gestört sind. Nein, weil beide im gleichen Lack und Leder Superhelden

    Kostüm ( googlet das mal 😉 ) im FT-1 sitzen und das Feld ordentlich aufmischen.

    Oder ist das nur Ablenkung zur wirklichen Identität ? Kennt ihr noch die Corolla Werbung Anfang

    Der 1990er Jahre? Toyoooooota.


    Springer: Daniel und Michael

    Heiß wie Frittenfett scharren beide jetzt schon mit den Hufen und beten jeden Abend zum

    heiligen Lenkrad das einer der festen Fahrer ausfällt.

    In den Tests und Trainings der letzten Woche haben beide gezeigt das bei Einsätzen mit Ihnen

    um Positionen gekämpft werden muss.


    Get ready to race.

    Hier meine Vorschläge:


    1.

    Liga-Auswertung: Die Auswertung erfolgt in den Gruppen als eigene Meisterschaft. D.h. Gruppe 1 = Liga 1, Gruppe 2 = Liga 2.

    Die schnellsten acht Fahrer fahren in Gruppe 1 und die restlichen acht in Gruppe 2 ihre eigene Meisterschaft aus. Am Ende

    der Saison steigt Platz 8 ab in Gruppe 2 und Platz9 auf in Gruppe 1. So wäre ein zusätzlicher Anreiz für das Mittelfeld geschaffen.


    2.

    Privat Fahrzeug: Die Anzahl an Rennen in denen Das Privat Fahrzeug gefahren werden darf sollte begrenzt sein. Bsp. max. ein drittel der Rennen.

    Sooooo, hier ist sie nun. Die Gesamt Auswertung der 16. GTFunevent Saison.


    Es hat wieder mal richtig Spaß gemacht mit so ein paar schrägen Typen wie ihr es seid

    um Punkte und Plätze zu fighten.


    Sieger der 16. GTFunevent Saison ist Martin mit 763 Punkten. Herzlichen Glückwunsch.

    Auf Platz 2 mit 761 Punkten Gerardo. Glückwunsch.

    Auf dem 3. Platz mit 723 Punkten. Massimo Gratulation.


    Die weiteren Plätze:

    Saison 16

    Endstand:

    Platz:

    Fahrer:

    Punkte:

    1.

    Martin

    gsportl9999

    763

    2.

    Gerardo

    TazioNuvolari8

    761

    3.

    Massimo

    Maranello85

    723

    4.

    Marius

    Malocr

    701

    5.

    Dennis

    oldy85

    688

    6.

    Toni

    x1980toni

    605

    7.

    Marco

    mironight1

    598

    8.

    Michael

    Stonie1848_SLR

    523

    9.

    Maurice

    aka_TyreseGibson

    483

    10.

    Peter1

    GenesisParty

    477

    11.

    Jan

    JCA_ZOCKT_89

    462

    12.

    Sascha

    TheLamb74

    428

    13.

    Daniel

    BicBuddha

    182

    14.

    Mehmet

    Mehmet73

    180

    15.

    Marcel

    marcelv8killer

    83

    16.

    Hermann

    Wolpi5756

    46

    17.

    Timo

    Timodihno_44

    41

    18.

    Werner

    raupe51

    41

    19.

    Alex

    Nightnday88

    19

    20.

    Elijah

    E--Senna

    12

    21.

    Marvin

    aka_VinDiesel

    6

    22.

    Leon

    Crazydan9898

    0

    23.

    Michael

    Aries_Isegrim71

    0


    Die Gruppenmeisterschaft hat Gruppe 1 deutlich mit 4676 Punkten gewonnen.

    Platz 2 Gruppe 2 mit 3582 Punkten.


    Die Teammeisterschaft hat D&G Racing mit 1497 Punkten gewonnen.

    Im Cockpit saßen nicht Dolce und Gabbana, sondern Dennis und Gerardo.


    Der 2. Platz der Teammeisterschaft geht an Team 8: Die Angel-Schwestern haben 1452 Punkte geholt.


    Den 3. Platz erreichte das Team 2 mit Massimo und Jan.


    Herzlich Glückwunsch an alle Fahrer und vielen Dank für die rege Rennteilnahme.

    In der abgelaufenen Saison hatten wir nicht nur mit viel Fluktuation zu kämpfen, sondern

    auch oft mit verbugten Lobbys. Danke an alle für die aufgebrachte Geduld.


    Vielen Dank an Dennis, der wieder weder Kosten und Mühen gescheut hat und sich wie immer

    um die Organisation der GTFunevent-Liga, das allwöchentliche Hosting und um das Forum

    gekümmert hat. DANKE Dennis!

    Danke auch an den Lobby-Host Stellvertreter Gerardo.

    Danke an Peter für die Organisation der Doodle Abstimmungen zur Rennteilnahme.


    Danke an alle für die vielen gemeinsame Kilometer auf den verschiedensten Rennstrecken. Und auch

    wenn es den ein oder anderen hitzigen Zweikampf und Unfall gab, hat es aber unterm Strich

    richtig Bock gemacht mit euch zu fahren. Weiter so!


    Für die Statistiker unter euch hier noch ein paar weitere Ergebnisse:


    Die meisten Rennteilnahmen:


    1.Platz = Jan mit 16 Teilnahmen.

    2.Platz = Martin, Toni, Sascha mit je 15 Teilnahmen.

    3. Platz = Gerardo, Massimo, Stonie, Peter mit je 14 Teilnahmen.


    Die meisten Poleposition:


    1.Platz = Gerardo mit 7 Pole´s

    2.Platz = Martin mit 3 Pole´s

    3.Platz = Marius und Marco mit 2 Pole´s


    Die meisten Siege:


    1.Platz = Martin und Marco mit 4 Siegen

    2.Platz = Gerardo mit 3 Siegen

    3.Platz = Marius mit 2 Siegen


    Die meisten schnellsten Runden:


    1.Platz = Gerardo mit 5 schnellste Runden

    2.Platz = Marius mit 4 schnellste Runden

    3.Platz = Marco mit 3 schnellste Runden



    Die meisten fehlerfreien Rennen:


    1.Platz = Massimo, Toni, Peter und Sascha mit 11 fehlerfreien Rennen

    2.Platz = Marius mit 9 fehlerfreien Rennen

    3.Platz = Dennis mit 7 fehlerfreien Rennen


    Luft nach oben ist noch bei Maurice der von 13 Teilnahmen nur 1x fehlerfrei blieb. 😉


    Für diese Woche ist nichts geplant. Einfach mal Pause.

    Wenn aber am Donnerstagabend mindestens 8 Fahrer online sein sollten, können wir ja einfach spontan ein Rennen starten.


    Wir sehen uns am 06.01.2022 zum Start in die 17. Saison.